In dieser Sommerserie stellen Freiburger Studierende, die bekanntlich aus allen Ecken der Schweiz kommen, ihre Heimat vor und geben Tipps für spannende Ausflüge in ihre Region. Als erstes verschlägt es uns an die Schnittstelle zwischen Zürich und Schaffhausen: an den Rheinfall. Gioia stellt uns eine gemütliche Flusswanderung mit Baden inklusive vor.

Als ich nach Freiburg kam, fand ich sehr spannend Leute aus dem ganzen Land kennenzulernen. Überrascht und etwas naiv stellte ich fest, dass Zürich nicht der Nabel der Welt (oder zumindest der Schweiz) war. Die bernische Abneigung gegen Zürich kannte ich zwar schon, aber dass so viele aus dem Wallis noch nie in Zürich gewesen sind, war dann doch neu für mich. Obwohl ich zugeben muss, dass ich vor dem Umzug nach Freiburg auch nur einmal im Wallis gewesen bin…

Die zahlreichen Ausflüge an den Rheinfall gehören für mich zu meiner Kindheit dazu. Obwohl ich nicht direkt am Rhein aufgewachsen bin, ist das sommerliche Rheinschwimmen nicht mehr wegzudenken. Auch heute bin ich noch gerne mit Freunden am Rhein unterwegs. Meistens nehmen wir dazu von Winterthur aus in die S12 Richtung Schaffhausen und steigen bei der Haltestelle Schloss Laufen am Rheinfall aus. Für den Rheinfall haben wir nicht mehr viele Blicke übrig, da wir ihn schon so manches Mal gesehen haben und zudem Touristen und Touristinnen aus fernen Ländern die Aussichtsplattformen und Schiffe in Beschlag genommen haben. Wir interessieren uns inzwischen viel mehr für die zahlreichen Bunker und Brücken von denen man ins kühle Nass springen kann. Bis zur Badi Dachsen lassen wir uns gemütlich im Rhein treiben und gönnen uns dann dort eine Portion Pommes. Ab Dachsen fährt die S12 dann auch wieder bequem zurück nach Winterthur. Wer nach einmal sich den Rhein runtertreiben lassen noch nicht genug hat, kann etwa 20 Minuten wieder hochlaufen oder aber für fünf Franken mit dem Schiff wieder hochfahren. Wer den Rheinfall jedoch noch nicht gesehen hat, sollte seine Chance in diesem Sommer ergreifen, denn bekanntlich können diesen Sommer keine Touristen und Touristinnen aus Übersee in die Schweiz kommen. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Am besten kommt ihr ausgerüstet mit einem wasserdichten Sack, damit eure Wertsachen während dem Schwimmern nicht nass werden. Alternativ kann das Gepäck auch in der Badi Dachsen gelassen werden.

Wer sich die Sicht auf den Rheinfall zuerst mit ein bisschen Bewegung verdienen will, dem empfiehlt sich folgende kleine Wanderung entlang des Rheins: von Rheinau aus kann man dem Rhein entlang gehen bis man den Rheinfall erreicht. Unterwegs kann an Feuerstellen Halt gemacht oder schon mal eine Badepause eingelegt werden. Ab Winterthur fährt die S12 stündlich nach Marthalen, wo es mit dem Postauto 620 weiter Richtung Rheinau geht. An der Endhaltestelle Rheinau Unterstadt muss man sich nur noch den Weg zum Rhein suchen und schon kann die Wanderung los gehen!