Apfelstrudel zusammen mit einer warmen Vanillecreme ist für mich ein typisches kalte-Jahreszeit-Rezept. Doch jetzt hat die Rhabarber Saison begonnen und ich habe mich entschieden mein Strudelrezept ein wenig anzupassen. Die Hälfte der Äpfel habe ich mit Rhabarber und die Vanillecreme mit Sojarahm ersetzt. So passt das Dessert auch perfekt zu wärmeren Frühlingstagen.

Zutaten:

  • 100g Blätterteig (viereckig und nicht rund)
  • 2 Äpfel (am besten sauer-süßlich)
  • 2 Stangen Rhabarber
  • 1 handvoll Rosinen
  • 100g gemahlene Mandeln
  • Zucker nach Belieben
  • Halber TL Zimt
  • Margarine zum Bestreichen
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Evt. Sojarahm

Zubereitung:

Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Dem Rhabarber die harten Fasern abziehen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Dann beides in eine Schüssel geben und die Rosinen daruntermischen.

Den Blätterteig aufrollen und mit einem Wallholz auswallen bis der Teig sehr dünn ist. (Aber aufpassen, dass der Teig nicht reißt.) Beim Auswallen ist es wichtig, dass man ein Backpapier unter den Teig legt, da man diesen später fürs Aufrollen unbedingt braucht.

Ist der Teig fertig ausgewallt, kann man die gesamte Fläche mit den gemahlenen Mandeln bestreuen. Dies ist sehr wichtig, da die Mandeln den Saft der Früchte auffangen und somit den Strudel nicht zu weich werden lässt. Also lieber zu viel als zu wenig Mandeln benutzten. Dann kann man die Apfel-Rhabarber-Rosinen-Mischung gleichmäßig darauf verteilen und alles noch mit Zucker nach Belieben und ein wenig Zimt bestreuen.

Nun zum Aufrollen: Als erstes klappt man die Seiten zu, damit kein Inhalt beim Aufrollen hinausfällt. Dann kann man mit Hilfe des Backpapiers vorsichtig den Teig aufrollen, dabei den Teig nicht zu fest anziehen, ansonsten können Risse entstehen.

Abschließend kann man den Strudel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit Margarine bestreichen und mit einer Gabel einige Löcher in den Teig machen. Bei Ober- und Unterhitze den Strudel bei 220°C für 25-30 Minuten backen.

Den Strudel habe ich vor dem Servieren mit Puderzucker bedeckt und zusammen mit Sojarahm serviert. (Sojarahm kann man steifschalgen und kurz in das Gefrierfach legen, so bekommt der Rahm eine Semifreddo-Konsistenz, was perfekt dazu passt.)

Text und Bilder von: Noemi Verdicchia